Salonunterstützung: Die neue Normalität - Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien

Als vertrauenswürdiger, professioneller Partner steht Schwarzkopf Professional jedem Friseur - insbesondere in Krisenzeiten - zur Seite und ist bestrebt, die bestmögliche Unterstützung und motivierende Weiterbildung zu bieten und, ebenso wichtig, die Mittel zur Aufrechterhaltung und zum Wachstum des Salongeschäfts bereitzustellen.

 

Das Friseurhandwerk wurde durch den Ausbruch und die Verbreitung von COVID-19 hart getroffen, wobei Salons zwangsweise geschlossen werden mussten, um sowohl Stylisten als auch ihre Kunden zu schützen. Angesichts der Wiedereröffnung von Salons auf der ganzen Welt ist es jedoch an der Zeit, zusätzliche Gesundheits-, Sicherheits-, Hygiene- und Distanzierungsmaßnahmen zu überprüfen und einzuführen, um das Vertrauen und die Loyalität der Kunden wiederherzustellen. Zu diesem Zweck hat sich Schwarzkopf Professional mit Boris Brugger zusammengetan, um dir eine Reihe von TrendLab produzierter #HairHacks vorzustellen, die sich auf die Gesundheit und Sicherheit in Salons nach dem globalen Lockdown konzentrieren.

 

Boris Brugger (@borisbrugger) ist ein gefeierter Saloninhaber aus Basel, der sowohl für seine Friseur- als auch für seine Fotografiearbeiten bekannt ist. Da die Schweiz eines der ersten Länder war, das die Schliessungsbestimmungen aufgrund von COVID-19 gelockert hat, hat Boris mitgearbeitet, um seine Erfahrungen aus dem Salonleben nach der Schliessung zu teilen und über „die neue Normalität" zu sprechen, wenn es um Sicherheitsmaßnahmen und Hygiene in Salons geht. Als Saloninhaber musste er eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, die von den Schweizer Behörden gesetzlich vorgeschrieben wurden, bevor er wieder öffnen konnte.

 

 

TrendLab produzierter #HairHacks

Während es gängige Praxis ist, Gesundheits- und Sicherheitsverfahren regelmäßig zu überprüfen, bieten die folgenden Vorschläge praktische Lösungen, die Saloninhaber speziell im Hinblick auf COVID-19 in Betracht ziehen sollten:

  • Erstelle einen Plan für den Fall, dass sich in einem deiner Salons jemand mutmaßlich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Der Plan sollte vorsehen, wie die kranke Person in einem Raum oder Bereich von anderen zu isolieren ist, wie nur noch wenige Menschen in Kontakt mit ihr gebracht werden und wie das örtliche Gesundheitsamt zu informieren ist
  • Überlege, wie du gefährdete Personen erkennen und sie unterstützen kannst, ohne dass sie sich stigmatisiert oder diskriminiert fühlen. Dazu gehören Personen, die kürzlich in eine Region gereist sind, aus der Krankheitsfälle gemeldet werden, oder Personen mit Vorerkrankungen (z.B. Diabetes oder Herz- und Lungenkrankheiten) bzw. ältere, die dadurch ein höheres Risiko für eine schwere Erkrankung haben
  • Erkundige dich weiterhin bei den örtlichen oder nationalen Gesundheitsbehörden und/oder den offiziellen Regierungswebseiten nach den spezifischen Anforderungen in deiner Region, um legal wieder zu öffnen und geöffnet zu bleiben
  • Erwäge eine Umgestaltung des Salons, so dass zwischen den Bedienplätzen mehr Abstand eingehalten wird (2 Meter zwischen den Stühlen)
  • Erhöhe möglichst alle Hygienestandards, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, damit dein Geschäft weiterlaufen kann und die Mitarbeiter und Kunden dabei sicher sind
  • Erwäge die Bereitstellung von Schutzmasken für das Salonpersonal, um den Schutz der Kunden zu unterstützen
  • Denke darüber nach, wie dein Geschäft auch dann noch weiterlaufen kann, wenn weniger Mitarbeiter bzw. Kunden den Salon betreten dürfen oder möchten (aufgrund örtlicher Einschränkungen oder weil sie besorgt sind und auf mehr Sicherheit achten)
  • Informiere Mitarbeiter und Kunden über die geplanten Maßnahmen und sorge dafür, dass sie wissen, was sie im Rahmen des Plans in deinem Salon tun oder unterlassen müssen
  • Berücksichtige mögliche Folgen für die psychische Gesundheit und sozialen Folgen, die durch die Situation generell oder durch das Auftreten von COVID-19 unter den Salonmitarbeitern oder im Privatleben haben kann. Stelle sicher, dass du als ihr Arbeitgeber Informationen und Unterstützung anbietest

Beachte: Einfache Vorsichtsmaßnahmen und Planung können einen großen Unterschied für den Geschäftserfolg und eine positive Salonumgebung machen.

 

Vergiss nicht, dich JETZT für‘s eLearning anzumelden, um das dynamische Weiterbildungs-Must-Have stets griffbereit zu haben - kostenlos und rund um die Uhr verfügbar: ask-elearning.com

 

Haftungsausschluss:

Diese Richtlinien sind keine offiziellen Regierungsrichtlinien, sondern lediglich informelle Empfehlungen zu allgemeinen Sicherheitsmaßnahmen. Im Hinblick auf den jüngsten Ausbruch und die Ausbreitung des Coronavirus sind die von den lokalen Regierungen vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen die einzigen verbindlichen Regeln. Es wird empfohlen, sich regelmäßig auf den offiziellen Regierungswebseiten hinsichtlich Weisungen für Friseursalonstandards und/oder Richtlinien für Gesundheit und Sicherheit im Friseurhandwerk zu informieren.

 

Die in dieser Richtlinie enthaltenen Empfehlungen stellen keine ausschließlichen Vorgehensweisen oder Sorgfaltsmaßstäbe dar und sie sind weder als umfassend im Hinblick auf alle geeigneten Behandlungsmethoden zu betrachten noch schließen sie andere Maßnahmen aus, die als sinnvoll zum Erreichen derselben Ziele gelten. Die Autoren übernehmen keine Verantwortung und keine deliktische oder andere Haftung für eventuelle Ungenauigkeiten, Informationen, die als irreführend wahrgenommen werden, oder den Erfolg bzw. Misserfolg jeglicher in der Richtlinie genannter Empfehlungen. Die Verhütung der Infektionsübertragung liegt allein in der Verantwortung der Friseure und sonstiger Mitarbeiter.


WEITERE LESEEMPFEHLUNGEN: