Digitaler Salon: 10 Ideen für Social Media Inhalte für Friseure

Als Teil der langjährigen ASK Education-Serie über den „Digitalen Salon" soll dieser Beitrag Saloninhabern und Friseuren einige Ideen geben, welche Inhalte auf ihren Social Media-Business-Kanälen gepostet werden könnten. Dies ist keineswegs eine vollständige Liste und es gibt noch viel mehr zu diskutieren (z. B. Geschichten, Influencer und Going-live!), aber es sollte helfen, den Inhalt ins Rollen zu bringen...!


Die Idee ist, die positiven Einstellungen und Überzeugungen deines Salons immer durch inspirierende, unterhaltsame und lehrreiche Inhalte darzustellen, die deine
Markengeschichte stimmig erzählen. 


1. Poste Vorher- und Nachher-Fotos deiner Kunden

Insbesondere das Nachher-Foto; ein von hinten aufgenommenes Foto funktioniert am besten bei Instagram und Facebook... und die Kunden sind wahrscheinlich eher bereit, dich Fotos machen zu lassen, wenn ihr Gesicht nicht zu sehen wird! Auf Instagram kannst du die Carousel-Option verwenden, um das Nachher-Foto zuerst zu zeigen, mit einem Wisch kann dann das Vorher-Foto angesehen werden. So wird der angestrebte Inhalt zuerst gezeigt, ermöglicht aber auch , die wahre Verwandlung zu sehen - also dein Talent.


2. Biete Rabatte, Geschenke und Incentive-Aktionen an

Im Allgemeinen haben Social Media-Nutzer, die einer Geschäftsseite folgen, das Gefühl, dass sie etwas dafür bekommen. Sorge dafür, dass sich deine Community als Teil von etwas Besonderem fühlt, indem du Incentive-Aktionen über deine Facebook- oder Instagram-Seiten anbietest und postest. Eine Idee könnte beispielsweise sein, Kunden zu bitten, diesen Beitrag ‚vorzuzeigen für 10 % Rabatt auf den nächsten Farbservice‘. Oder führe vielleicht eine Werbeaktion durch, bei der dein Kunde beim Kauf eines OTC-Produktes nach einem Service ein kostenloses Geschenk erhält (z. B. einen Nagellack, einen Lippenstift oder ein Schmuckstück).


3. Teile von Nutzern generierte Inhalte (UGC)

Für viele Marken bedeutet das Posten von Inhalten, die von Nutzern generiert wurden (UGC) mehr Engagement als eigene Inhalte; einfach weil Menschen anderen Menschen mehr vertrauen als einem Unternehmen. Finde Möglichkeiten, dies in deinen Redaktionsplan zu integrieren – @schwarzkopfproDE nutzt diese Art von Inhalten, und wenn du selbst einen Schwarzkopf Professional Salon führst, warum versuchst du nicht auch diese Inhalte zu ‚regrammen‘? Achte darauf, dass du immer um Erlaubnis fragst und bei Bedarf entsprechende Angaben machst.


Du könntest Kunden auch ermutigen, den Hashtag deines Salons zu verwenden und dich zu taggen, wenn sie Beiträge ihrer neuen Frisur posten (um Anreize zu schaffen, bietest du deinen Kunden vielleicht die Chance, an einer Verlosung teilzunehmen, bei der sie einen kostenlosen Haarschnitt gewinnen können usw.). Das wird deinen Kunden helfen, sich mit dir auf einer tieferen Ebene zu verbinden, deine potenzielle Reichweite zu erweitern (denke an die Follower deiner Kunden) und du kannst auch deine Favoriten ‚regrammen‘ (und so mehr UGC-Inhalte für deine eigene Seite kreieren).


Letztendlich ist es an der Zeit, deine Kunden nicht mehr nur als zahlende Kunden zu sehen: Die Haare aller Menschen, die du verschönerst, könnten ein Fürsprecher – und echte Werbung - für deinen Salon und deine Expertise sein.


4. Motiviere deine Mitarbeiter

Friseure arbeiten so eng mit ihren Kunden zusammen, warum lässt du deine Social Media Community nicht dein Salon-Team besser kennenlernen?! Erstelle Inhalte, die dein Team vorstellen; du könntest Hinter-den-Kulissen-Fotos posten, die sie bei der Arbeit zeigen, oder persönliche Informationen teilen (Lieblingsprodukte und -frisuren, was in ihrer Welt im Trend liegt), um bedeutsamere Verbindungen aufzubauen, während du gleichzeitig deine Mitarbeiter zelebrierst (die wiederum die Inhalte, in denen sie enthalten sind, weiter posten könnten)!


5. Versuche Zitate und Memes zu verwenden

Wenn sie in Maßen und mit Bedacht verwendet werden, können diese Inhalte eine gute Möglichkeit sein, mit deiner Zielgruppe zu kommunizieren. Sie helfen, deine Business-Seite eine menschliche Seite zu verleihen, indem sie den Inhalt mit emotionalen, lustigen oder erhebenden Botschaften auflockern. Ein Post mit einem Zitat oder Meme kann leicht gefunden und erstellt werden und das Publikum neigt dazu, sich auf sie zu beziehen (was mehr Engagement, Likes, Kommentare usw. bedeutet), und sie helfen, das Ethos, die Überzeugungen und die Einstellung deines Salons auf eine zugängliche Weise zu kommunizieren.


6. Hoste Produkt-Q&As

Hast du ein Go-to-Produkt, das du gerne im Haar deiner Kunden verwendest? Dann teile es deiner Zielgruppe in den sozialen Medien mit! Warum teilst du nicht, warum du das Produkt liebst und postest ein Video oder eine Story, wie du es anwendest? Das ist nicht nur lehrreich für deine Community, sondern zeigt auch deine Leidenschaft, Sorgfalt und Expertise. Kunden wissen auch gerne, welche luxuriösen Produkte sie in deinem Salon erleben können. Als Bonus, wenn du die Marke oder das Produkt in deinem Beitrag taggst, können sie deine Inhalte sogar auf ihrem eigenen Feed teilen! Eine Win-Win-Situation.

 

7. Nutze deine Referenzen

Ermutige deine Kunden, Bewertungen auf deiner Facebook-Business-Seite zu hinterlassen - aber lass sie nicht einfach dort. Frage den Kommentator, ob du seine Worte verwenden kannst, um einen Testimonial-Post zu erstellen. So kannst du beispielsweise den Text im Branding deines Salons schön gestalten, um ihn auf deiner Instagram-Seite zu präsentieren. Mach dir keine Sorgen, wenn du kein Grafikdesigner sind, es gibt viele gute kostenlose Online-Tools (z. B. der kostenlose Plan von Canva), die dir helfen können, inspirierende Social Media-Inhalte zu gestalten.


8. Denke Lifestyle

Wenn du einen wunderschönen Salon hast – zeige ihn! Denke an die Ästhetik und die Accessoires, die deinen Kundenstamm ansprechen. Erstelle Bilder und Videos vom Inneren und Äußeren deines Arbeitsbereichs; sorgfältig platzierte Pflanzen, Kerzen, interessante Kunstwerke, stilvolle Salon-Tools, Produkte und auch die Beleuchtung können alle Teil attraktiver, anspruchsvoller Inhalte sein, die du auf deinen Social Media-Kanälen veröffentlichen kannst. Ein Flatlay könnte hier auch gut funktionieren. Entscheidend ist, einen Raum zu zeigen, in dem deine Kunden immer wieder sein wollen.

 

9. Get local

Denke über deinen Salon hinaus! Deine Community lebt auch im wirklichen Leben, also warum sich nicht an lokalen Veranstaltungen beteiligen (und über sie in den Social Media-Kanälen deines Salons posten!) – gibt es eine lokale Wohltätigkeitsorganisation, die du unterstützen kannst? Vielleicht veranstaltest du einen Kuchenverkauf, um Geld zu sammeln? Oder vielleicht kaufst du deinen Kaffee immer bei deinem lokalen Barista um die Ecke: Erwähne ihn (lobend) in den sozialen Medien und vielleicht tut er dasselbe. Höre zu, was deine Kunden über die Gegend sagen, engagiere dich und poste darüber.

 

10. Denke an die Bedeutung von Posts zur Geschäftskommunikation

Facebook ist eine großartige Plattform, um deine Salondienstleistungen zu bewerben, deine Kunden und Community bei allen Fragen zu unterstützen und um noch freie Termine zu vergeben! Wenn du noch ein paar Termine frei hast, kannst du versuchen, über ein gepostetes Bild oder eine Geschichte auf Facebook bekannt zu machen. Du könntest auch Rabatte oder Incentive-Aktionen für diejenigen anbieten, die zuerst antworten.

Und... bist du nun inspiriert? Achte darauf, @schwarzkopfproDE in deinen Beiträgen zu taggen, damit du die Chance hast, gefeatured zu werden und über 1 Million Follower zu erreichen! Plus für noch mehr Einblicke: Gehe jetzt digital mit inspirierendem Videomaterial, innovativen Produktinformationen, Livestreams, Webinaren und vielem mehr in der ASK eAcademy. Registriere dich noch heute unter www.ask-elearning.com.


WEITERE LESEEMPFEHLUNGEN: