Kampf dem Verblassen! Haltbare Farbe durch den idealen pH-Wert

Wenn Sie einen lang anhaltenden Farbeffekt wünschen, sollten Sie wissen, wie der pH-Wert in Haarpflegeprodukten wirklich für perfekten Farberhalt sorgen kann.

Der pH-Wert liegt auf einer Skala zwischen 0 und 14, wobei ein pH-Wert von 7.0 als neutral bezeichnet wird. Alle Werte unterhalb von 7 sind sauer und alle oberhalb davon sind basisch bzw. alkalisch. Eine saure Lösung besitzt eine positive elektrische Ladung (+), eine alkalische Lösung dagegen eine negative (-).

Gesundes Haar und geschädigtes Haar
Normales, gesundes Haar liegt bei einem pH-Wert von 4.5 bis 5.5; es wird daher als leicht sauer bezeichnet. Haar in diesem Zustand besitzt eine positive Ladung (+) und die Kutikula hat eine kompakte Struktur. Ihre Außenseite ist geschlossen und glatt, wodurch der natürliche, gesunde Glanz gefördert wird. Die innere Kortex wird dadurch geschützt und der Feuchtigkeitshaushalt bleibt ausgeglichen; das Haar bleibt somit kräftig und elastisch. Gesundes Haar verfügt über eine gleichmäßige, ‚normale’ Porosität und bietet eine gute Basis für chemische Behandlungen.

Geschädigtes Haar dagegen hat einen pH-Wert oberhalb von 7.0 und ist daher negativ geladen (-). Die Kutikula-Schicht ist aufgerichtet, wodurch das Haar eine matte Oberfläche erhält. Die aufgerichteten Haarschuppen können sich ineinander verhaken, das Haar kann auf diese Weise verkletten; es wird dadurch sehr anfällig für mechanisch bedingte Schädigungen durch Kämmen oder andere äußere Einflüsse, läuft Gefahr, seine lebensnotwendige Feuchtigkeit zu verlieren, und kann trocken und brüchig werden. Geschädigtes Haar kann sehr porös sein und stellt eine schlechte Grundlage für chemische Behandlungen dar, da in diesen Fällen immer die Gefahr von ungleichmäßigen Ergebnissen und weitergehender Schädigung des Haars besteht.

pH-Wert und Produkte
Da es sich bei den meisten Haarprodukten um Lösungen handelt, die demzufolge einen pH-Wert besitzen, beeinflusst dieser Wert den Zustand des behandelten Haars.

Chemische Behandlungen wie etwa Blondierungen, Dauerwellen oder Colorationen sind bewusst alkalisch bzw. haben eine pH-Wert, der höher als der natürliche Wert des Haars liegt. Dadurch wird die Kutikula-Schicht dazu veranlasst, sich zu öffnen, so dass die Wirkstoffe des Produkts in die innere Haarstruktur eindringen können. Daher muss das Haar im Anschluss an eine chemische Behandlung unbedingt gut ausgespült werden und dann ein hochwertiger Conditioner für den Wiederaufbau der Haarstruktur verwendet werden.

Im Gegensatz zu den Produkten zur chemischen Behandlung sind Pflegeprodukte meistens saue und haben deshalb einen zusammenziehenden Effekt auf das Haar, so dass sich die Kutikula schließen kann. Shampoos besitzen normalerweise einen pH-Wert nahe des natürlichen Säurewerts der Haare, wodurch eine sanfte Reinigung gewährleistet ist. Conditioner und Pflegekuren hingegen besitzen ein stärkeres Säureniveau, was unterstützend wirkt, wenn geschädigtes Haar wieder in den gesunden Normalzustand gebracht werden soll.

Wenn Haar gefärbt wird, steigt der pH-Wert über den optimalen Wert von 4.5 – dadurch wird es alkalischer und bei der Farbentwicklung wird die äußere und innere Haarstruktur aufgelockert, damit die Farbpigmente in das Haar eindringen können. Deshalb sorgt ein Conditioner oder eine Pflegekur nach der Farbbehandlung dafür, dass sich im Haar der optimale pH-Wert von 4.5 wieder einstellt.

 

mehr tags